Hong Kong Day 4 Part 1 – Lost In Translation

Das war übrigens uA in den Sackerln drin:

€ 3,50 – man kriegt Sepia, Ente und Fishballs und das beste: VERDAMMT LECKER!!! :D

Viel mehr Fotos und lustige Erlebnisse nach diesem Klick:


Nachdem wir am Tag 3 sehr teuer Essen waren, wollten wir am Tag 4 einwenig sparen und sind in ein anderes Sterne-Restaurant gegangen. Ja, auch dieses Restaurant hat einen Michelin-Stern, und somit ist er das billigste Sterne-Restaurant der Welt! Leider war die Schlange viel zu lang, so sind wir in die andere Filiale gefahren. Aber dazu später mehr.

Später sind wir mit der Fähre an das andere Ufer gefahren: 

Unser Ziel war es, auf die längste Rolltreppe der Welt zu kommen: 

Und man fährt und fährt…

Und fährt… an verschiedenen Dingen vorbei:

Und fährt…

Mind. 15 Minuten haben wir gebraucht, bis wir oben waren! 

Beweisbild, dass wir auch Metro gefahren sind :D

Endlich haben wir das Restaurant gefunden! Aber nicht von allein, sondern wurden wir von einem älteren Mann in der U-Bahn angesprochen, ob wir Hilfe bräuchten, weil in dem Viertel viele Alte leben, die wenig Englisch sprechen. Er half uns, das Restaurant zu finden, hat dort angerufen, ist mit uns eine U-Bahn-Station weitergefahren, obwohl er andere Dinge zu tun hatte, uns bis vor das Restaurant geführt, an den Tisch gesetzt, und wollte keine Gegenleistung – wir haben ihn mehrmals eingeladen, mit uns zu essen, aber er wollte/konnte nicht. Wir waren überwältigt von dieser Gastfreundlichkeit. Zum Glück haben wir seine E-Mail-Adresse und konnten uns noch einmal bei ihm bedanken. Ich hoffe, er schreibt irgendwann zurück… 

Wir waren die einzigen Ausländer im Restaurant und wurden dementsprechen oft angeschaut wie bunte Vögel (was ich aber auch verstehen kann) und die Besucher halfen uns, wie man etwas zu essen hat. Es war eine ganz tolle Erfahrung! 

Die Bedienung konnte nur Kantonesisch, aber sie hatten zum Glück die Speisekarte übersetzt.

Heisser, leckerer Tee steht schon auf dem Tisch statt Wasser:

Links: “süsses Brot”, rechts: Reis im Lotusblatt:

Dim Sum:

Hühnerbeinchen:

Gefüllte Bällchen:

Das ganze Essen hat insgesamt € 17,- (!!!) gekostet und ich habe noch nicht alles geschafft zu fotografieren… Es war verdammt lecker! Wir haben zwar die Hälfte bestellt, aber wahrscheinlich wollten die Eigentümer (die sich auch an unseren Tisch gesetzt haben, um etwas zu plaudern – übersetzt von dem Sohn, der mal in England war – das war so süss und nett!), dass wir alles probieren und haben uns einen Teil dazugeschenkt… 

Lila Haus:

Peking Ente:

Fleisch auf der Strasse:

Leave a comment

Filed under Other

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s